Wie Smart könnte unser Home sein?

Smarthomes sind ja im Moment, ein ziemliches großes Thema, von der Smarten Lichtsteurerung mit dem Smartphone über Automatische Heizungen. Aber welche Bereiche im Haushalt kann man Automatisieren bzw. Vereinfachen bzw. „Smart“ machen. In der Zukunft: Einkaufen muss man nicht, das wird alles per Drohne geliefert, die Produktion läuft so oder so automatisch. Alexa mach das Licht an…

philips-hue-starter-kit-e27-farbe-richer-colors-2017

Licht

Am bekanntesten in Sachen Smarthome ist sicherlich die intelligente Beleuchtung. Ob jetzt der Marktführer Philips hue, Ikea Trädfri, oder Osram Smart+. Smartes Licht bietet uns eine einfache Steuerung, per Smartphone, Schalter oder auch Bewegungsmelder. Zudem kann das licht natürlich nach bestimmten Uhrzeiten ein oder aus geschaltet werden.

Philips Hue

Der Platzhirsch Philips hue bietet Bunte (RGB) und verschiedene Weißtöne, jeweils als E27, E14 oder auch als GU 10 Spott an. Um diese Wunderlampen auch Steuern zu können, wird natürlich auch die „Bridge“ benötigt. Die Bridge, die Lampen und weiteres Zubehör kommunizieren über das Zigbee Protokoll. Dieses Protokoll wurde entworfen um eine einhaltliche Basis für die Kommunikation unter der Beleuchtung zu schaffen. So können auch Geräte von anderen Herstellern miteinander kommunizieren, wenn auch nicht ganz perfekt. Für den Anfang eignet sich am besten ein Starter Set, entweder in der White Ambiance oder White & Collor Ambiance. Die White Variante kann verschiedenen Weiß Töne darstellen ( Warm & Kalt). Die White & Collor Ambiance Variante stellt zusätzlich auch die 16 Millionen RGB Farben da. Neben den Klassischen Leuchtmitteln, gibt es da auch noch, die „Fertigen“ Lampen.


Osram Smart+

Die Osram Smart+ Lampen setzen auf die gleiche Technologie wie die Philips hue Birnen, sind aber im vergleich einiges günstiger. Ein Leuchtmittel kostet in etwa die Hälfte von der teureren Philips Lampe. Allerdings sollen die Farben nicht so gut sein wie bei den Philips Lampen.

Am interessantesten ist aber der Osram Smart Plug, der es ermöglicht auch nicht Smarte Lampen, oder andere Geräte mit in das System einzubinden.

Heizungssteuerung

Ein weiterer wichtiger Teil im Smart Home ist die Automatische Heizungssteuerung. Sie hilft beim Energie Sparen, und beim einstellen der Perfekten Temperatur.

Homematic IP

Mit Homematic IP kann man nicht nur die Heizung Smart machen, sondern auch Rolladen und Jalousien Steuern. Zudem bietet das System auch Präsenzmelder die in Kombination mit einer Sirene als Alarmanlage fungiert. Natürlich können auch die Heizungen im Verbund mit dem Präsenzmelder gesteuert werden. Das System wird von Schaltsteckdosen einem Wandthermostab und einem Fenster und Türkontakt abgerundet.

Homematic IP - Übersicht


tado°

Tado ist ein ähnliches System wie Homematic IP, obwohl es hier nur um die Heizungssteuerung geht. Über Fenster Kontakte wird überprüft ob Fenster geöffnet sind, und wenn das der Fall ist, regelt das System die Heizungen herunter um Energie zu Sparen.

tado - Übersicht

Sprachassistenten

Um die ganzen Smarten Systeme noch Smarter zu machen, fehlt nur noch ein Sprachassistent. Hier gäbe es Apples Siri, Amazons Alexa und Google Assistant. Jeder Assistent hat seine vor und Nachteile um eine Auswahl zu treffen, muss man sich gut über den aktuellen stand informieren.

Alexa

Amazons Alexa beherrscht bereits eine Menge Befehle, wie z.B. das einkaufen auf der Amazon Plattform, und auch das Steuern verschiedener anderer Systeme.

Google Assistant

Der Google Assistant, kann auch schon mehrere bereiche abdecken.

⇒Google Assistant bei tink.de