Linux / Debian auf WD My Cloud Home installieren

Debian auf WD My Cloud Home installieren

Die WD My Cloud Home Serie funktioniert nur mit dauerhafter Online Verbindung zu den WD Servern. Man ist also gezwungen den Online Service von WD zu nutzten! Das Gerät wird vollständig von WD gesteuert, sie können ohne Aufforderung Updates installieren und alles mit meinen Daten machen – alle Möglichkeiten hierfür sind bereits in die Firmware eingebettet. Es besteht aber die Möglichkeit eine Debian Distribution auf der WD My Cloud Home zu installieren.

Debian Stretch + OpenMediaVault

Auf der WD My Cloud Home ist ein Android installiert. Die Wahl ist etwas seltsam, da Android kein Server-Betriebssystem ist. Der RTD1295-Prozessor ist jedoch ein Multimedia-Prozessor, der für alle Arten von Android-TV und ähnlichen Geräten entwickelt wurde, jedoch sicherlich nicht für Server. Wenn das Unternehmen einen weiteren Schritt unternehmen und dem Gerät einen HDMI-Ausgang hinzufügen würde, würde sich eine ziemlich leistungsstarke Android-Set-Top-Box für den Fernseher herausstellen. Aber ohne Videoausgabe ist Android für mich nutzlos und ich habe es durch eine vollwertige Linux-Distribution ersetzt. Die Wahl fiel auf Debian Stretch, eine gute und bewährte Distribution. Da wir einen 64-Bit-ARM-Prozessor haben, habe ich die Distribution für die AARCH64-Architektur verwendet. Immerhin ist der Quellcode für den Kernel und den U-Bootloader frei verfügbar. Um Benutzern, die weit von Linux entfernt sind, das Leben zu erleichtern, habe ich dem System das OpenMediaVault-Webinterface hinzugefügt, um den Server über einen Browser zu konfigurieren. Es sieht ungefähr so ​​aus: openmediavault_index

Installation von Debian Stretch auf dem WD My Cloud Home

Die Installation geschieht auf eigene Gefahr, es kann sein das die Garantie erlischt oder das Produkt nicht mehr funktioniert!

Schritt 1. Vorbereitung des Installation Mediums

Um Debian auf dem System zu installieren, müssen wir zuerst das Archiv mit den Installationsdateien herunterladen. Dann müssen die Dateien auf ein auf einen in FAT32 Formatierten USB Stick kopiert entpackt werden. Zusätzlich muss der USB-Stick über eine MBR-Partitionstabelle verfügen, wobei die Partition mit den Installationsdateien die Nummer 1 sein sollte. Wenn man das Archiv auf einen USB Stick entpackt, muss man darauf achten die Verzeichnisstruktur beizubehalten. Also nicht einfach alle Dateien ins Stammverzeichnis des USB-Sticks kopieren. Vor der Installation erstellt das Startskript automatisch Sicherungskopien aller  Partitionen, sodass Sie Ihre native Firmware anschließend problemlos wiederherstellen können.

Schritt 2. Installation auf der WD My Cloud Home

Jetzt müssen wird den USB Stick in den USB Port des ausgeschalteten NAS Stecken und während wir die Konfigurationstaste gedrückt halten, das Gerät Starten. Nachdem die LED gleichmäßig zu blinken beginnt, kann die Taste losgelassen werden – der Download vom USB-Stick hat bereits begonnen. Das System wird vollautomatisch installiert. Der Vorgang dauert je nach Lesegeschwindigkeit eines bestimmten Flash-Laufwerks 3-5 Minuten. Nach dem Aufzeichnen aller Partitionen wird der NAS automatisch neu gestartet und ein neu installiertes Betriebssystem gestartet. Beim ersten Start erhält es die Netzwerkadresse automatisch über DHCP. In Zukunft kann diese Adresse in statisch geändert werden. Das System hat bereits 2 Benutzer / Passwörter definiert: root / root – für den Zugriff über ssh admin / admin – für den Zugriff auf die Weboberfläche. Wenn sich Ihr Gerät in einem unsicheren Netzwerk befindet, ist es besser, Kennwörter zu ändern. Noch besser ist es, einen regulären Benutzer hinzuzufügen, ihn der SSH-Gruppe hinzuzufügen und sich über SSH bei ihnen anzumelden und den Zugriff über SSH per Root zu deaktivieren. Zusätzlich zu ssh kann das System über smb (Windows-Netzwerk), ftp und nfs auf Dateien zugreifen (all dies wird über dasselbe Bedienfeld konfiguriert). Beispielsweise wurde dem System bereits ein SMB-Zugriff auf den Verzeichnis- / Datendateispeicher für alle Benutzer ohne Kennwort konfiguriert. [download id=“775″] Inspiriert von 4pda.ru